Vaginaler Ultraschall

Zwar kann die geübte Untersucherin bei der Tastuntersuchung Vergrößerungen der Gebärmutter oder der Eierstöcke erfassen, doch dazu müssen diese Veränderungen schon eine bestimmte Größe erreicht haben. Die Gebärmutterschleimhaut, die beim Gebärmutterkrebs (nicht Gebärmutter/hals/-Krebs!) entartet, lässt sich gar nicht ertasten.

Eine genauere Methode zur Krebsfrüherkennung ist der vaginale Ultraschall, der in der Regel einmal pro Jahr zu empfehlen ist.


Kosten: 30.- Euro